AMANAY das kompetenzzentrum

LOGO (2)

Das Kompetenzzentrum AMANAY Agadez ist unsere Partnerinitative in Agadez. Die Projektaktivitäten des Vereins Muu* Mode als Brücke in Agadez/NIGER wurden in Kooperation und mit der Unterstützung von Eva GRETZMACHER, der Leiterin des AMANAY Agadez umgesetzt.

Das Kompetenzzentrum ist Ergebnis jahrelangem Engagement und interkulturellen Kooperationen. Initiiert vom Kulturverein ART.E-AGADEZ finden Projekte im Bereich Bildung, Gesundheit, Frauenförderung, Ökonomie, Ökologie, Kunst und Kultur durch das Kompetenzzentrum einen fruchtbaren Rahmen.

Die Motivation dieses Kompetenzzentrum aufzubauen, wurzelt in der Gewissheit, dass die  Umsetzung vorhandener Ressourcen, das wichtigste Kapital der Bevölkerung darstellt. Die kontinuierliche Anpassung der Lebensstrategien an die schwierigen klimatischen, sowie wirtschaftlichen und politischen Bedingungen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Bevölkerung im Norden Nigers und ist bei der Planung von gemeinsamen Projekten zu berücksichtigen. Statische Bedingungen, stabilie Strukturen sowie langfristige Ausrichtungen der Beteiligten, sind nicht vorrauszusetzen. Jedoch Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, kreativer Umgang mit Ressourcen und lösungsorientiertes Handeln sind Ressourcen, mit denen man rechnen kann. Die Berücksichtigung veränderlicher Bedürfnisse, aktive Kommunikation und die Orientierung an familieren Bündnissen, wirken sich förderlich auf die Projektabwicklung aus.

Um den notwendigen kulturellen Wandel besser zu bewerkstelligen, ist das Kompetenzzentrum ein idealer, weil neutraler Platz für Diskussion und Austausch. Hier können adäquate Kompetenzen erworben werden, da wir Zugang zu Informationen und Fertigkeiten bieten. Diese sind maßgeblich für die kreative Gestaltung von Lebensstrategien.

Wir handeln im Bewusstsein, das das Gleichgewicht und der Respekt zwischen Frauen und Männern Maßstab für sozialen Wohlstand einer Gesellschaft ist. Wir leben und arbeiten mit der Bevölkerung zusammen, diskutieren und beachten aufmerksam die Bedürfnisse und Tendenzen der Entwicklungen und Auswirkungen unserer Interventionen.

Bekanntlich sind weite Teile des afrikanischen Kontinents mit erschwerten Lebensbedingungen konfrontiert:  das Ungleichgewicht der Weltwirtschaftslage, die klaffende Schere zwischen Arm und Reich durch Raubbau an den reichen Ressourcen, ethnische Konflikte, Bildungs- und Versorgungsdefizite, unkoordinierte Interventionen staatlicher und nicht-staatlicher Organisationen, …

Die Kulturbegegnungen die in den 90er Jahren zwischen Österreich und Nord-Nigers entstanden sind, waren der Beginn einer kreativen Zusammenarbeit und haben zu konkreten Projekten geführt. Solidarität mit den Menschen und das Fördern der bestehenden Innovationskultur der Tuareg, waren Motivation unserer gemeinsamen Sache.

www.agadez.info